Frauen Handbuch - Frauen verstehen lernen

Mystery

The Mystery Method: How to Get Beautiful Women Into Bed

Perfekte Masche

Verlag: St Martins Pr (Februar 2007)

3 Sterne

ISBN-10: 0312360118

Hinweis: Diese Rezension greift auf die englische Buchvariante zurück, welche wir der deutschen, mit der kritisierten Übersetzungsweise und dem Abwandeln von wichtigen allgemeinen PickUp-Begriffen vorziehen und dem Leser zwar nicht verweigern, aber auch nicht unbedingt weiterempfehlen würden.

In der Verführerszene gibt es zwei Arten von Männern: Diejenigen, die Ratschläge geben um sich dadurch einen Namen aufzubauen und diejenigen, die es geschafft haben.

Mystery, auch bekannt als Erik von Markovik (bürgerlich Eric James Horvat), gehört ohne Zweifel zu letzteren. Der Kanadier zählt neben Ross Jeffries zu den Schöpfern der Szene und prägt diese seit Jahren.
Im Fernsehen lief die Reality-TV-Serie „The Pick Up Artist“, wo er Losern seine Tricks vor der Kamera weitergab, seine Artikel befinden sich in den Foren auf der ganzen Welt und dank seiner Beschreibung von New York Times-Autor Neil Strauss in „The Game“ wurde er sogar zu Jimmy Kimmel eingeladen.

Die erste Version des Buches im e-book Format wurde am 7. Oktober 2005 veröffentlicht und kursierte in der Internetverführungsszene unter dem Titel „The Venusian Arts Handbook“ (VAH). Im Februar 2007 wurde mit „The Mystery-Method [...]“ schließlich die überarbeitete und öffentliche Buchversion auf den Markt geworfen. Der Titel der Übersetzung ins Deutsche heißt: „Wie Sie jede Frau rumkriegen: egal wie Sie aussehen“.

In dieser Rezension werden wir auf die Inhalte eingehen, immer wieder Vergleiche zwischen dem „Skript“ und der Buchversion anstellen und schlussendlich beide bewerten und für dich, den Leser, einordnen, damit du dir deine eigene Meinung bilden kannst.

„The Mystery-Method“ beginnt mit „The Ultimate Purpose of Life“. Dieses Kapitel widmet sich dem biologischen Sinn des Lebens mit Fortpflanzen und Überleben, den Bedürfnissen und uralten Verhaltensweisen, die wir Menschen seit unserem Bestehen tragen.

In „Rewiring Her Attraction Circuitry“ geht es um sozialen Status und Verhaltenserklärungen. So werden Begriffe wie „Pfauentheorie“ (engl.: Peacocking) und die „Cat theory“ erklärt. Es wird soziales Bewusstsein verdeutlicht und die Basis für das Verständnis der folgenden Verführungstheorie gelegt.

Mit der Vorstellung des M3-Modells, seiner Regeln und Struktur beginnt das Kapitel „Rules and Structure of the Game“ dem Leser das ganze Konzept Mysterys offenzulegen. Es werden klassische Fehler besprochen, die einzelnen Locations und noch wichtiger, die einzelnen Phasen erklärt.

„A1: Open“ stellt nun bereits die erste Phase des M3-Modells dar, welche für den ersten der drei Schritte im Attraktionbereich steht – das Ansprechen.
Das Kapitel erklärt alles rund um diese Phase, so z.B. die Location, die 3-Sekunden-Regel, Einstiege und das weibliche Schutzschild (engl.: Bitchshield). „A2: Female-to-Male Interest“ gibt dem Leser sämtliche Informationen über den Aufbau von Attraktion durch unter anderem die „Neg-Theory“, dem Erzählen von Geschichten (engl.: Storytelling) und Rollenspielen. „A3: Male-to-Female Interest“ dreht die Rollen um und erklärt, wie man der Frau Bestätigung gibt, ohne sich gleichzeitig uninteressant zu machen.

Im Kapitel „Conversation“ dreht sich alles um den Aufbau von Vertrauen durch Unterhaltungen und andere Techniken, welche dann zur eigentlichen sexuellen Verführung führen, die in „Mid-Game and End-Game“ abschließend vorgestellt wird.

Am Ende jedes Kapitels steht dem Leser eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Fakten zur Verfügung, des weiteren werden viele Grafiken verwendet, die den Lesefluss und die Struktur sehr übersichtlich wirken lassen.

Vergleicht man die Inhalte und den Aufbau des Buches mit dem Skript wird vor allem die Aufbereitung deutlich. So ist das Inhaltsverzeichnis des Buches wesentlich zusammengefasster und die Einleitung findet sich in Form eines Vorworts von Neil Strauss wieder.

Dennoch sind die Inhalte fast unverändert dieselben, es werden dieselben Grafiken benutzt und selten einzelne Textpassagen gekürzt oder verändert.

Bewertung
Erfahrungsstufe 1 Stern
Verständlichkeit 4 Sterne
Gesamteindruck 3 Sterne

Innerhalb der Community wird das Buch im allgemeinen als „DER moderne Klassiker der Pickup-Literatur“1 eingeordnet. Es ist sehr, sehr theoretisch und geht auf jede Form des indirekten Verführens ein.
Die Darstellungen sind sehr anschaulich und die Beispiele sind verständlich. Die Theorien im allgemeinen regen zum Nachdenken an und geben eine neue Sicht auf die Psychologie der Menschen. Weitere Bücher der Szene zum Thema Indirekt beziehen nahezu immer Aspekte aus eben diesem Buch ein.

Kritisiert wird neben der hohen Theorielastigkeit und der häufigen Verwendung von Fachwörtern, seine Schablonenhaftigkeit. Mystery erklärt vieles und schießt mit seinem Systematisierungs- und Schematisierungs-Wahn das ein oder andere Mal übers Ziel hinaus. (sa)

Fazit:
„The Mystery Method: How to Get Beautiful Women Into Bed“ stellt einen wichtigen Teil der Verführerliteratur dar. Die Einsichten, die Mystery mit seinen Theorien gibt und zum weiteren Denken anstößt sind riesig und jeder Leser sollte danach seine Verhaltensweisen überdenken und bewerten. Des weiteren stellt diese Literatur vermutlich die Basis für das Indirekt-Modell der Verführung dar und ist deshalb für jeden angehenden Verführer ein Muss.

Die Entscheidung für das Buch und gegen das Skript ist unrelevant, da die Unterschiede innerhalb der beiden zu gering sind.

1Anm.: 1Amazon-Leser „Alexander Mayer“ am 03. März 2009

^

zurück | weiter->

Bewertung: 1.9 von 5

15 Eigenschaften für den perfekten Mann

Emotionale Intelligenz

Ein Mann der eine Frau emotional glücklich machen kann. Fähigkeit zur Empathie, also Einfühlsamkeit, zeigt und dafür sorgen kann, dass sie sich...

mehr >>

Die 11 effizientesten Flirt Locations

Vorteile: Disco/Club:

  • sehr große Auswahl an Frauen
  • Aufnahme von Körperkontakt ist durch mangelnde...

mehr >>